Hund
Chris2502
1

Mein Hund frisst Tannennadeln. Kann uns jemand helfen? Unser 6 monatiger Chihuahua weibchen frisst die runtergefallenen tannennadeln vom weihnachtsbaum. haben auch fast keine chance sie davon weg zu halten, sie ist da wie eine irre. jetzt haben wir angst, dass das ihr schaden könnte, kann uns da jemand helfen?

+0
(9) Antworten
lisak1995

Da hilft nur SAUGEN! Aus diesem und vielen anderen Gründen haben wir keinen Weihnachtsbaum mehr seit wir Hunde haben. Gerade die Kleinen kommen auf die tollsten Ideen...

Jasmin0815

Unterbinde das bitte unbedingt !! Sich kann sich an den Nadeln in Mund, Rachen und Speiseröhre verletzen. Außerdem können Hunde (und andere Fleischfresser) Zellstoff nur schlecht bis gar nicht verdauuen. Es besteht also die Gefahr von Verstopfung bis zum lebensgefährlichen Darmverschluss. Vor allem bei so einem kleinen Hund. Am Besten du sperrst es z.B. durch ein Kindergitter oder Hundegitter ab oder stellst den Baum um/nach draußen. Es tut mir sehr Leid, aber da geht die gesundheit des Hundes nun mal vor. Ich wünsche dennoch ein frohes Weihnachtsfest !!

Sandstrand84

Da kann nur eins helfen: Den echten Baum abschaffen und einen künstlichen besorgen! Jetzt kurz vor dem Weihnachtsfest musst du ihn nicht mehr wegmachen. Aber nach Weihnachten muss der schläunigst Weggehen. Ihr könnt auch einfach ein Brett oder ehnliches vor den Baum stellen, das sie nicht mehr dran kommt. Somit liegen die Abgefallenen Nadeln nicht in ihrer nähe. Tanennadeln sind sehr schädlich für Hunde. Jetzt hilft nur saugen!

Pencilshy

Ich hatte mal eine Katze, die mit Vorliebe Tannennadeln fraß. Da wir aber ausschließlich Nordmannstannen als Christbaum verwenden, sind die Nadeln nicht spitz. Die Katze übergab sich dann immer wieder und würgte die Nadeln wieder raus. Mehr ist nicht passiert. Ich denke nur, dass z.B. Fichtennadeln, oder Blautanne, die ja echt sehr spitz sind, schon gefährlich werden können. Zumal dein Hündchen ja echt von der ganz winzigen Art ist. Da sind meine Katzen ja Goliathe dagegen ;o). Ich würde an deiner Stelle den Baum lieber auf den Balkon stellen, und nächstes Jahr kaufst du dir entweder eine Nordmannstanne, die nadeln auch nicht so stark, oder du versuchst es mit einem garnicht nadelnden künstlichen Baum. Manche sind garnicht so häßlich.

youdontknowno

Du solltest das fressen der Nadeln umbedingt verhindern! Hier mal ein Bericht von einer Betroffenen Tierhalterin sie hatte zwar ein Kaninchen gahbt das daran gestorben ist, aber ein 6 Monate alter Chi ist wohl genauso gefährdet!: "Mal von den gespritzten Nadeln unabhängig: letztes Jahr Mitte Januar ist unsere Kaninchendame Anna-Lenchen gestorben, weil sie einen etwa mandarinengroßen, festen Klumpen aus Tannennadeln und Futter im Darm hatte. Angefangen hatte es ein paar Tage vorher, als sie weniger fraß und weniger köttelte. Nur gepinkelt hatte sie. Als ich beim TA war, hatte der ein Röntgenbild gemacht, auf dem man wiederum nicht richtig erkennen konnte, was dort war. Es war lediglich ein großer dunkler Fleck zu sehen. Anschließend wurde das arme Häschen am Bauch rasiert, und ein Ultraschall wurde gemacht, um auszuschließen, dass es ein Tumor war. Doch als man auch dann nicht sehen konnte, was es nun war, mussten wir sie dort lassen. Zuerst wurde sie zwangsernährt, weil sie schon so schwach war und die Untersuchungen obendrein noch furchtbar stressig waren. Später sollte von innen geguckt werden, was sich nun im Bauch befand. Falls es ein Tumor gewesen wäre, hätte man Anna-Lenchen gleich in der Narkose einschlafen lassen. Sie wurde also am Bauch aufgeschnitten und der besagte Futterklumpen wurde entdeckt. Tannennadeln hatten sich an den Darmwänden festgeklemmt und das Futter wurde immer weniger weitertransportiert. Es war wohl wie ein Ausgusssieb, das immer mehr verstopft und nur noch Flüssigkeit durchlässt. Die Darmwände waren schon ganz dünn, da der Druck von dem Klumpen zu groß war. Der TA hatte den Klumpen dann manuell zerkleinert, so dass er weiter- und abtransportiert werden konnte, doch als er den Darm wieder verschließen wollte, hatte der Kreislauf nicht mehr mitgemacht (die OP dauerte eine 3/4 Stunde!) und die Kleine ist gestorben." Quelle Haustierforum

Youngblood91

Saugen, saugen, saugen! Darum haben wir so einen, den wir nach Weihnachten auseinandernehmen, in einen Sach stecken und in den Schuppen stellen ;)

AnVoJa

das kann wie gesagt gefaehrlich sein...ihr muesst das durch ein gitter oder eine blockade mit moebeln verhindern.sonst seid ihr weihnachten beim tierarzt. trotzdem schoenes fest!

Tony380

Bei mir zu Hause gibt es nur noch künstliche Blumen, wegen meiner Tiere. Meine Kinder(alle erwachsen) haben fast alle künstliche Christbäume wegen ihrer Kinder und Katzen. Tannennadeln sind höchst ungesund für alle.

Fummelhummel

mach ihr einen maulkorb um

Antwort hinzufügen