Wein
Eselbaer
1

Madeira+Portwein -welche Unterschiede? Hallo, wer kann mir Tipps geben, was genau den Unterschied, vor allem geschmacklich ausmacht zw.Portwein und Madeira?

+0
(3) Antworten
moinmoinmoinhey

Geschmack – Madeira – Port Portwein, kurz Port genannt, ist ein roter, seltener auch weißer Süßwein. Je nach Qualität und Jahrgang wird er nach verschiedenen Verfahren ausgebaut, woraus sich unterschiedliche Reifegrade, Geschmacksrichtungen und Qualitätsstufen ergeben. Herkunftsgebiet ist das nordportugiesische Douro-Tal. Vintage Port wird als hochwertigster Portwein angesehen. Die wichtigsten Rebsorten zur Herstellung des roten Portweins sind Tinta Barroca, Touriga Francesca, Touriga Nacional. Nach der Handverlesung der Trauben werden diese zunächst wie bei jedem anderen Wein gepresst und der Most wird zur Gärung angesetzt. Der eigentliche Vorgang, der Wein zu Portwein macht, ist die Vinierung, also das Aufspriten des gärenden Mostes mit hochprozentigem Weindestillat. Hierbei wird die Gärung der Portweine – sowohl roter als weißer – durch Zugabe von ca. 80%igem Weindestillat gestoppt. Der Zeitpunkt des Stoppens bestimmt dabei den verbleibenden Restzucker, also die Süße des Portweins. Je weiter der Wein vergoren ist, desto weniger Weinbrand wird hinzugefügt. Portwein darf als Endprodukt einen Alkoholgehalt zwischen 19 und 22 Volumen-% aufweisen. Dadurch ist er lange lagerfähig. Zwei typische Arten sind Ruby und Tawny. Ruby Ports sind in ihrer Aromatik von frischen Früchten wie Waldbeeren, Schattenmorellen usw. geprägt. Tawnys sind gewöhnlich etwas schlanker als die Rubys und tendieren in ihren Aromen eher zu Trockenfrüchten wie Feigen und Datteln. Madeira ist eine geschützte Bezeichnung für den Südwein von der zu Portugal zählenden Insel Madeira. Es handelt sich hierbei um einen aufgespriteten, d. h., mit Weinbrand angereicherten Wein. Der Alkoholgehalt liegt je nach Sorte zwischen 17 und 22 %Vol. Madeira ist ein teiloxidierter Wein. Andere (unerwünscht) oxidierte Weine werden deshalb gern als „madeiraisiert“ bezeichnet. Überwiegend sind es weiße Arten. Nach den Regeln des Instituto Do Vinho Da Madeira (Weininstitut von Madeira) gelten folgende vier Rebsorten als „edel“, die gleichzeitig jede für einen bestimmten Stil stehen: Sercial – säurebetont und trocken Gouveio – halbtrocken Bual – halbsüß Malmsey – süß und üppig Tinta Negra Mole (trocken bis süß – 4 Stufen) und weitere Arten sind von roten Sorten geprägt. Aus dem Glas steigen verführerische Düfte von getrockneter Aprikose, Orangenschale, Karamell und Honigkuchen. Jeder Schluck entspannt den Gaumen mit einer neuen Nuance aus subtiler Süße, würziger Schärfe und getrockneten Früchte.

chrismart08

Schau mal hier vielleicht ist das Interesseant: http://www.madeira-insel.de/der-madeira-wein/

Pilzkordel24

Portwein schmeckt sehr intensiv und ist extrem schwer, mehr als 1-2 Gläser (kleine) hab ich nie vertragen. Schmecken tun sie mir aber beide nicht.

Antwort hinzufügen