Hund
DieLilaKuhLon
3

Warum dreht sich der Hund? Mein Hund braucht ewig, bis er sein Geschäft erledigt.(Nicht falsch verstehen, das soll keine Beschwerde sein. Ich habe gnug Zeit) Wir laufen erstmal mindestens 20 Minuten, dann wird langsam (sehr langsam) mal nach der richtigen Stelle geguckt. Hat er das richtige "Örtchen" seiner Wahl gefunden, fängt die dreherei an...15-20 mal um die eigene Achse! Meist ist es dann aber doch noch nicht der richtige Ort und er geht noch ein paar Schritte weiter, dann geht das drehen wieder los...Das ganze wiederholt sich manchmal bis zu 6-7 Mal. Ich habe mich mit Hundebesitzern aus der Nachbarschaft unterhalten, alle haben das Schauspiel amüsiert beobachtet (manche sagten, das ihr Hund das auch macht aber keiner so extrem), niemand konnte mir sagen, warum er das tut. Weiß es von euch jemand? LG

+0
(11) Antworten
Fragen19951995

Meist sieht man das besonders extrem bei Hunden welche eine lange Wirbelsäule und kurze Beine haben. Man sieht es aber auch bei Hunden die schon ein wenig älter sind und eine etwas steife Wirbelsäule haben. Der Hund dreht sich um weniger Probleme beim Abkrümmen der Wirbelsäule für die Hocke beim Kot absetzen zu haben.

Shadow27

Mein alter Hund hatte genau die gleiche Macke - ich würde mir da keine Sorgen machen, welcher Instinkt da fehlgeleitet ist weiß ich bis heute nicht. Er war ein Jagdhund und hat sich auch immer wie ein Kreisel gedreht, oft mehrmals beim Spaziergang, bevor es dann endlich losging mit dem Häufchen. Am spannendsten war dann aber die Stelle, meist hat er sich dann über einem Busch gedreht, so umständlich das Kreiseln dort auch war, und den Haufen mitten rein gesetzt wie eine Blüte ;-) - und das auch wenn er dazu zeitweise nur euf einem Bein balancieren musste - irre. Einer meiner jetzigen Hunde läuft dabei häufig weiter, mal mehr mal weniger (wenn er die Möglichkeit hat sich ein ruhiges Örtchen zu suchen bleibt er hocken, weshalb ich die sofortige "Fern-Diagnose" einer Darmproblematik für sehr wage, um nicht zu sagen unsinnig, halte). Das Drehen zum Platttreten von Gras, zum Vertreiben von Spinnen, Schlangen usw., solche instinktiven Verhaltensweisen, die auch den Schlafplatz vorbereiten könnten auch da eine Rolle spielen, sowohl bei der genauen Auswahl des Örtchens, als auch beim Loslaufen während des Absetzens...es ist dann eben nicht still genug - das Örtchen ;-)

kristinahauer

Das is kein Scherz...Die Hündin einer Freundin macht das auch... die hatten wir mal für ne Woche. als sie in Urlaub flog, bei uns daheim und hat uns vorgewarnt.. Ihr Hündin macht NUR ihr Geschäft, wenn man sie nicht beobachtet!Also normal spazieren gehen und darauf warten, klappt net.. das kann dann bis zu Stunden dauern. Manchmal setzt sie sich, guggt hinter sich, sieht dass man sie anschaut und geht weiter ohne Geschäft zu machen.. unser Rüde fand das wohl sooo toll, dass er jetzt ab und zu beim Spazierengehen die Böschung runtersaust und 50m weiter sein Geschäft macht.. find ich persönlich super! :-) Gibt ja so etepetete Hunde, vielleicht möchte deiner auch etwas "unbeobachteter" sein! ;-)

LukasWWW

Warum er das macht kann ich dir leider auch nicht erklären, aber ich kenne das von einem Hovawart. Wir haben uns immer köstlich amüsiert, eilig darfst du es da nicht haben. Irgendwie haben sie alle so ihre Eigenarten. Unser verstorbener Schäferhund ist beim großen Geschäft immer gelaufen und hat eine Spur gelegt. Mein Aussie braucht irgendwas wo er sein Bein drüberschwingen kann, am Besten einen Busch, der am Popo kitzelt. Ohne ein grünes Fitzelchen ( zur Not geht auch ein einziger Löwenzahn ) geht mal gar nichts. Der Kleine hat keine Zeit sitzen zu bleiben und läuft schon los bevor er fertig ist. Du siehst, du bist nicht allein :-)

gn0x30

Ansatzweise tut das unsere Hündin auch (besonders wenn hoch Schnee liegt ;-) Aber das hilft Dir hier sicher nicht weiter. Ich denke, es ist ein Instinktverhalten. Tut Dein Hund das immer oder nur an von Hunden stark frequentierten Stellen? Ist es möglich, dass er sich an bereits markierten Stellen nicht traut? Sorgen musst Du Dir sicher nicht machen, solange das Kotabsetzen und die Hinterlassenschaft an sich in Ordnung sind. Ist vielleicht nur eine ausgeprägte Marotte, eine möglichst unberührte Stelle zu finden.

cross1904

Wenn er sich vor dem Hinlegen dreht,das ist normal.Der Instinkt aus grauer Vorzeit sagt ihm,daß er das Gras plattdrücken muß,wegen Sichtschutz und bequemer Liegen.

Elfe4435

Das ist vollkommen normal. Macht unser Hund auch. Er sucht sich das "richtige" Plätzchen. Unser macht sein "Geschäft" immer im Busch versteckt, niemals auf dem Weg.

TheDeadlysins

Ich kann es auch nicht erklären, aber mein Terriermischlung macht das auch immer so. Am liebsten hat er dazu noch eine abschüssige Stelle, und wenn er so eine nicht findet, sucht er sich einen Stein oder einen Busch und dreht dann sein Hinterteil so darüber zurecht, dass die "Schwerkraftverhältnisse" optimal ausgenutzt werden! Aber auch wenn er sich hinsetzen will, dreht er sich unzählige Male um die eigene Achse, bis er endlich die "richtige" Position gefunden hat - nach welchen Kriterien er diese aussucht, ist mir bis heute nicht klar, obwohl er bereits 14 Jahre alt ist. - Nun ja, er wird schon wissen, was er tut...

MiaNiallShawn

Es ist genetisch so veranlagt. Das Verhalten dient in der Natur dazu, das Gras platt zu treten, bevor sich ein Hund hinlegt. Bei einer Ausscheidung ist das aber eher selten.

Pingel75

Das macht unser Hund auch aber eig. interessierts mich nicht wirklich was der da macht (auf mein Hund bezogen)

Yokoxoxomary

Ist doch ganz normal. Ich drehe mich auch um die eigene Achse, wenn ich einen abseilen möchte.

Antwort hinzufügen