Reptilien
Rabelais
1

Welche reptilien sind mit bartagamen verträglich? welche anderen reptilien kann ich zu meiner bartagame setzen? er ist ca 30 cm groß.

+0
(8) Antworten
luzernqqqqqq

Solltest Du ein Männchen haben, darfst Du auf KEIENEN Fall ein weiteres Männchen vergesellschaften. Da würde es zu starken Kämpfen mit schweren Verletzungen kommen. Auch ALLE anderen Reptilien, die wesentlich kleiner als Dein Bartagame sind oder auch kleiner bleiben, werden wortwörtlich plattgemacht! Entweder mehrere Weibchen, die in etwa die gleiche Größe haben oder weiterhin an Single halten! Es tut mir leid, wenn ich Dir vielleicht nicht die Antwort gegeben habe, die Du hören wolltest, aber es ist FÜR DAS TIER besser!

wasd34

Sofern das Terrarium groß genug ist, ist es möglich, Bartis mit anderen Arten zu vergesellschaften. Wichtig ist allerdings außerdem, gesunde Tiere zu nehmen (d.h. bei Neuankömmlingen unbedingt 4 Wochen lang Quarantäne in einem gesonderten Quarantäneterrarium). Außerdem brauchst du auf jeden Fall ein artgerechtes Ausweichterrarium, falls es nicht funktioniert. Ich habe von Erfolgreichen Vergesellschaftungen mit Kragen- und Zapfenechsen und Dornschwanzagamen gehört. (Es müssen natürlich bei allen Tieren weitgehend gleiche klimatische Bedürfnisse vorhanden sein.) Viel Glück mit allem, was du versuchst. :)

AyanoMai97

Haloo zusammen, auf Grund dessen das Bartagame (wie viele andere Reptilien ebenfalls) in freier Wildbahn von Schlupf auf an Einzelgänger sind, rate ich zumindest Neulingen davon ab Gruppenhaltung zu betreiben! Andere Reptilien oder speziell Echsenarten mit der Bartagame zu vergesellschaften halte ich für Unverantwortlich!Das hat zum einen wie bereits erwähnt wurde mit Parasieten zu tun sowie unter anderem auch mit abweichenden Haltungsparametern! Andersrum muss man damit rechnen das kleinere Arten wie z.B. Pogona henrylawsoni von der P.V verspeißt werden! Wenn Gruppenhaltung betrieben wird, dann rate ich nur Erfahrenen Haltern dazu! Das tue ich deshalb weil Neulinge das Verhalten der Bartagame nicht richtig Einschätzen können und eine Eventuelle Unterdrückung etc nicht rechtzeitig deuten und rechtzeitig Handeln können! Desweiteren wird "wenn" Gruppenhaltung betrieben wird , mindestens 1.2 ( 1x Männchen, 2x Weibchen) Empfohlen ! Denn ein einzelndes Weib würde mit hoher wahrscheinlichkeit unter dem Sexuellen Trieb des Männchen akut leiden und evtl sogar zugrunde gehen (Futterverweigerung durch Stress/ Parasietenbefall durch Schwäche, hervorgerufen durch Futterverweigerung etc). Ich selber halte eine Gruppen von 1.4 (1xMännchen , 4x Weibchen) und halte zu dem noch 3 Tiere einzelnd da ich Pech mit anfänglicher Gruppenhaltung! Damit will ich sagen das Gruppenhaltung nicht immer klappt und man eine Ausweich-Terrarium besitzen sollte falls dem so sein sollte! Mfg SnoreCat

emam1

Ich kenne einige Terrarianer die Dornschwanzagamen oder Zapfenechsen mit ihren Bartagamen halten. Allerdings ist sowas nur für Erfahrene Halter geeignet, die genügen Platz für ein Ausweichterrarium haben und auch das eigentliche Terrarium groß genug ist das sich beide aus dem Weg gehen können, falls dies nötig wird...

Adri29

Verschiedene Tierarten würde icht nicht vergesellschaften. Villt. für den Menschen schön anzuschauen aber fürs Tier Stress oder schlimmer. lg

Blaizee

Ich würde keine anderen Tiere dazusetzen. Wenn du noch mehrere Tiere willst, dann überlege dir ob du deiner Bartagame nicht noch zwei weibliche Artgenossen holen willst. Dies ist jedoch schwierig, wenn er bis jetzt alleine gelebt hat, da Bartagamen ja sehr territoreale Tiere sind. Ich würde ihn also besser weiterhin alleine halten. Wie alt ist er denn? LG beardedragon

Lucky2B

im terra sollte man immer nur eine art halten, allein schon wegen parasiten. es gibt jede art hat eigene darmbakterien die ihm selbst nicht schaden aber bei einer anderen art sind sie so schädlich wie krankheitserreger oder so was.

Stephi2010

Das ist nur bei einem wirklich riesigen Terrarium möglich. Also eher schon ein ganzes Zimmer. Außerdem ist deine Bartagame ja noch nicht einmal ausgewachsen. Da gibt es ja dann später noch das Problem des Größenunterschieds.

Antwort hinzufügen